ILIAS Conference Utrecht zum Thema «Social Learning»

Kategorie: Bildungsmanagement, Hochschuldidaktik, Mediendidaktik, MOOC | Kein Kommentar

kaserne-utrecht-1Die diesjährige ILIAS Conference fand in Utrecht (NL) statt, für einmal nicht an einer Hochschule, sondern in einer veritablen Militärkaserne. Jedoch wäre die Architektur der Kaserne wohl glatt als diejenige eines modernen Hochschulneubaus durchgegangen (Foto). Seit heute sind die Konferenzbeiträge online verfügbar, Gelegenheit für einen Rückblick. Themenschwerpunkt der diesjährigen ILIAS-Konferenz war «Social Learning». – Soziales Lernen im LMS? – Dazu denkt mancher wohl zuerst an die grossen Social Media Player wie Facebook, Twitter, Whatsapp oder Clouddienste der Internetgiganten Google, Microsoft oder Apple. Der Besucher erhielt keine umfassende Aufarbeitung des Themas. Das war nicht zu erwarten, denn der Austausch über den Einsatz der Funktionen von ILIAS und dessen Weiterentwicklung standen im Vordergrund. Doch zumindest Anregungen erhielt man, weiter über das Thema «Social Learning» nachzudenken.

» weiterlesen

Weiterempfehlen

Studienwoche «Ein Dorf aus der Kameraperspektive» – Drehbucharbeit mit Primarschülern

Kategorie: Film, Medienbildung | Kein Kommentar

Eine weitere Studienwoche Klassenlager mit Studierenden der Primarstufe; dieses Jahr in Zusammenarbeit mit zwei Primarklassen am Lagerort Sedrun. Fünf Filmteams arbeiten mit semiprofessionellen Videokameras, weitere zehn Schülergruppen mit iPads. Das Thema: «Berufe früher und heute». Entstanden sind zehn Schülerfilme mit erstaunlich vielseitiger Dramaturgie. Nicht zuletzt ist dies der kreativen Drehbucharbeit und Schnittplanung zu verdanken, welche die Studierenden mit ihren Schülerinnen und Schülern gestaltet haben. » weiterlesen

Weiterempfehlen

«Mehr als 0 und 1» – Mehr als eine Publikation zu mehr Medien und Informatik

Kategorie: Medienbildung, Mediengesellschaft, Schulen organisieren ICT | 2 Kommentare

mehr-als-0-und-1Um es vorweg zu nehmen: «Mehr als 0 und 1» ist jeder Schulleitungsperson und jedem Mitglied einer Bildungsbehörde wärmstens empfohlen, wenn es darum geht, sich einen umfassenden Überblick zu verschaffen über die Auswirkungen der Digitalisierung und wie die Schule darauf reagieren soll. Mit seiner neusten Kreation präsentiert Beat Döbeli eine übersichtlich strukturierte Gesamtschau der Positionen und Argumente zur Integration von Medien und Informatik in die Schule. Gestresste ICT-Verantwortliche und Projektgruppen an Schulen erhalten damit willkommene Schützenhilfe. Doch der Reihe nach. » weiterlesen

Weiterempfehlen

Rückblick auf den Event «Digitale Lehrmittel – praxiserprobt»

Kategorie: Mediendidaktik, Mobil | Kein Kommentar

Ein Informations- und Austauschanlass über digitale Lehrmittel/E-Books, organisiert durch den hep verlag, ionesoft und die PH Zürich. ionesoft, Anbieter einer Produktionsplattform für digitale Lehrmittel resp. E-Books stellte die Produktionsplattform beook vor, der hep verlag präsentierte seine umfangreiche Palette von eLehrmitteln und das Digital Learning Center der PH Zürich gab Einblick in die Evaluation einer geeigneten Plattform zur Produktion von E-Books.

An der PH Zürich arbeiten die Studierenden während ihrer selbstorganisierten Zeit mit sog. Lernobjekten auf der Lernplattform ILIAS. Diese gegen 130 Lernobjekte sind aus Urrheberrechts- und Personenschutzgründen passwortgeschützt. Ein gutes Dutzend liegt nun als E-Book vor und davon kann eine kleine Anzahl auch ohne Passwort angeboten werden, darunter auch das am Anlass präsentierte das neuste E-Book «Filme erzählen Geschichten». Das E-Book kann nach Download der beook-App geladen werden.
beook-App oder Software für Tablets und Win/Mac
Präsentationsunterlagen aller Referate.

Weiterempfehlen

Auftakt zur «Service public Debatte»

Kategorie: Mediengesellschaft | Kein Kommentar

Bildschirmfoto 2016-03-26 um 09.48.12Die SRG Zürich Schaffhausen lud ein zur medienpolitischen Debatte über den Service Public mit einem Referat von Otfried Jarren, Präsident der Eidgenössischen Medienkommission EMEK. Anlass ist die bevorstehende Abstimmung vom 5. Juni zur Volksinitiative «Pro Service public». Otfried Jarren trägt die wichtigsten Erkenntnisse aus dem EMEK-Bericht (PDF) vor, welcher im Dezember publiziert wurde. Dieser soll als Diskussionsbeitrag für die sich ankündigende medienpolitische Debatte verstanden werden. Der Bericht gibt keine Empfehlungen ab, was im Vorfeld kritisiert wurde. Die Lektüre der Publikation ist durchaus empfehlenswert, sie gibt einen soweit überhaupt möglich neutralen Überblick über die staatspolitische Funktion eines öffentlich-rechtlichen Rundfunks und zeigt mögliche Finanzierungsvarianten auf.

» weiterlesen

Weiterempfehlen

Digitalisierung der Hochschule – Was dient der «guten» Lehre?

Kategorie: Hochschuldidaktik, Mediendidaktik, Schulen organisieren ICT | Kein Kommentar

3Die PH Zürich hat im Januar 2016 einen so genannten Innovationstag durchgeführt: An dieser internen Veranstaltung präsentierten die verschiedenen Leistungsträger ihre Angebote und Projekte; Ideen und mögliche Entwicklungen werden zur Diskussion gestellt. Das Team des Digital Learning Center organisierte eine Diskussionsrunde in Form eines «World Café» zum Thema «Digitalisierung der Hochschule – Was dient der «guten» Lehre?». Die Ergebnisse dieser unrepräsentativen Gruppendiskussionen liegen in einer Zusammenfassung vor.

» weiterlesen

Weiterempfehlen

E-Book-Event am 21.3.16 an der PH Zürich – Praxisberichte zur Einführung von E-Books

Kategorie: Bildungsmanagement, Mobil | Kein Kommentar

ebookeventAm Montag, 21. März laden ionesoft, der hep-Verlag und die Pädagogische Hochschule Zürich zu einem gemeinsamen Informations- und Austauschanlass zu E-Books in Unterricht und Lehre an die PH Zürich ein. Vor drei Jahren hat der hep-Verlag in Zusammenarbeit mit dem technischen Produktionspartner ionesoft erste E-Books für alle Betriebssysteme begonnen. Die PH Zürich hat die Einführung in Berufsfachschulen damals fachlich begleitet und die Erfahrungen ausgewertet (Publikation hep-Verlag). Heute bietet der hep-Verlag eine ganze Palette von E-Books an und wertet die praktischen Erfahrungen der Berufsfachschulen bei der Einführung laufend aus. Seither hat auch das Digital Learning Center der PH Zürich die Entwicklung von E-Books aufgenommen. In einem Pilotversuch transformierten sie auf der Lernplattform ILIAS vorhandene Lernobjekte (Lernmaterialien fürs Selbststudium) mit Hilfe von ionesoft und erprobten diese mit Studierenden (Studie als PDF). Es folgten weitere Produktionen mit Hilfe des E-Book-Editors von ionesoft. An diesem E-Book-Event berichten die Produktionspartner von ihren Erfahrungen mit der Einführung vob E-Books und Lehrpersonen geben Einblick in die praktische Arbeit mit E-Books im Unterricht.

Programm als PDF | Anmeldung

Weiterempfehlen

Filmclip «Sommerfest im Palazzo»

Kategorie: Film | Kein Kommentar

Am Sommerfest im Palazzo Comacio im Südbündner Roveredo war dieses Jahr auch der Liedermacher Walter Lietha zu Gast. Das Sommerfest ist auch Atempause während der mehrjährigen Restaurierung des 1670 erbauten denkmalgeschützten Monumentalbaus. Der Baufortschritt des Palazzo kann auf www.palazzo-comacio.ch mitverfolgt werden. Walter Liethas Lieder aus den 70er-Jahren riefen bei manchen Erinnerungen an vergangene Zeiten wach. Ein Fest unter Freunden.
Beitrag (PDF) über die Restaurierung im Bulletin von Domus Antiqua.


Kamera: Mike Krishnatreya
Musik: Walter Lietha
Konzept & Montage: Jürg Fraefel

Weiterempfehlen

«Unterwegs in der Talschaft Tujetsch» – Film von Studierenden der PH Zürich

Kategorie: Film | Kein Kommentar

flyer_unterwegsIn der Studienwoche Klassenlager von Primarstudierenden der PH Zürich erleben Studierende ein Klassenlager zur Vorbereitung auf ihre künftige Tätigkeit als Lehrperson. Gleichzeitig arbeiten die Studentinnen und Studenten an einem fachlichen Thema: Unter dem Titel «Eine Talschaft aus der Kameraperspektive» erhalten sie eine Einführung in das dokumentarische Arbeiten und sie erproben den Umgang mit Kamera, Mikrofon, Drehbuch und Videoschnitt-Software. In fünf Filmteams erarbeiten die Studierenden einen Kurzfilm und dokumentieren die Talschaft aus geografischer, kultureller und geschichtlicher Perspektive. Dieses Jahr begleiteten die Studierenden acht Personen, welche zwischen Disentis und dem Oberalppass beruflich unterwegs sind: Die Zugsbegleiterin und den Zugsbegleiter auf der Bahnfahrt zwischen Disentis und Andermatt, Bruder Martin vom Kloster Disentis, die Hüttenwarte der Maighelshütte, den neuen Unterländer Gemeindepräsidenten von Tujetsch (Sedrun), die Ziegenhirtin am Tomasee und den Pendler, welcher zur Arbeit das Tujetsch verlassen und ins Wallis fahren muss. Entstanden ist ein 24-minütiger Kurzfilm, welchen die Studierenden in Eigenregie unter Begleitung der Dozierenden Hans Moser, Oliver Müller und Jürg Fraefel entwickelt haben.

Weiterempfehlen

Sieben Stunden in sieben Minuten

Kategorie: Film | Kein Kommentar

Im Erdgeschoss des Palazzo Comacio in Roverdo entsteht in diesen Wochen der Holzofen. Der Feuerraum wird nach traditionellem Vorbild mit einem Gewölbe konstruiert. Stein für Stein wölbt sich das Dach des Feuerraums zu einem Bogen. Am Ende des Tages – im Palazzo Comacio dauert ein Tagwerk sieben Stunden – steht der Gewölbebogen des Holzofens. Damit werden künftig die Gemeinschaftsräume Küche und Bibliothek geheizt.

Der denkmalgeschützte Palazzo Comacio wird in den nächsten fünf umfassend restauriert, gleichzeitig soll dort eine Lebensgemeinschaft entstehen. Wie diese aussehen wird, weiss noch niemand. Auf www.palazzo-comacio.ch und in Youtube können der Palazzo und seine Bewohner begleitet werden.

Musik: «Are You Ready» von «Ton». Lizenziert über Jamendo.

Weiterempfehlen