Zwei iPhone Apps und ein neuer Generaldirektor

Kategorie: Mobil | Kein Kommentar

Pünktlich auf die Wahl von Roger de Weck zum Generaldirektor der SRG hat die Multimedia-Zentrale des Schweizer Radio DRS in Bern ein neues iPhone App entwickelt. Während SF schon seit geraumer Zeit mit einem wunderschön gestalteten App aufwartet (siehe unten), mussten sich die Radiohörerinnen und -hörer einige Zeit mit www.drsmobil.ch begnügen. Diese für Mobilgeräte optimierte Website ist nach wie vor in Betrieb und ermöglicht nebst einem einfachen News-Dienst das Anhören der jüngsten News-Sendungen – jeweils wenige Minuten nachdem sie am Radio Live anzuhören waren. Das neue iPhone App von SR DRS erlaubt nun das Anhören aller Schweizer Radiosender als Live Stream.
Viele private Radiosender wie z.B. Radio 24 bieten diese Funktion zwar schon seit geraumer Zeit an, doch das Warten auf das SR DRS App hat sich gelohnt: Die Wahl zwischen den Schweizer Radiosendern geschieht auf einem gefällig gestalteten Bildschirm mit dezent animierter Grafik; man fühlt sich an iTunes Coverflow erinnert. Abgesehen vom Live Stream sind die Funktionen des Apps nicht berauschend, aber nicht weniger praktisch: Alles zu den Schweizer Staatsradios findet man nun auch mobil an einem Ort: Ein Überblick über die gegen zehn Websites und ein Direktzugang zu den zahlreichen Podcasts, naheliegenderweise über das iTunes App auf dem iPhone.

Dagegen kann das App von SF – erhältlich schon seit mehreren Monaten – mit einer Vielzahl praktischer Features aufwarten: Das Newsportal wird durch die 30 köpfige Multimedia-Abteilung beim Leutschenbacher Studio aktuell gehalten, dies mit Videoclips aus den Newssendungen, teilweise auch mit Kurzberichten in Textform. Besonders gelungen scheint mir das Programm-Fenster: Nicht nur die Schweizer Fernsehstationen werden da angezeigt, es sind gegen ein Dutzend Sender. So erhält man schnell einen Überblick, was heute Abend um 20 Uhr auf all den Sendern läuft. Praktisch auch die Volltextsuche in allen TV-Programmen – leider nur für den aktuellen Tag möglich. Und das SF App wird uns wohl auch pünktlich informieren, wer am 21. Juni als neuer SRG-Superdirektor gewählt werden wird. Mit einem TV-Live-Stream wird dies wohl nicht sein. Diese Funktion fehlt nämlich dem SF App, was aber andere Anbieter bestens abdecken. Und dies sollen gerade Pendler schätzen, wie unlängst in der Sonntagszeitung berichtet.

Weiterempfehlen

Schreiben Sie einen Kommentar